Gran Canaria – Kanaren

Gran Canaria

Amadores Beach, Gran Canaria

Die touristisch wichtigste Kanareninsel bietet dem Reisenden vielfältige Überraschungen: neben schroffen Berglandschaften finden Sie fruchtbare Terrassenfelder, die einmalige Dünenlandschaft Maspalomas, verlassene Bergdörfer, berühmte Badeorte mit traumhaften Sandstränden und einladend blauem Wasser.

iStock_000007231949XSmall Mogan

Puerto de Mogán

Über dem Süden der Insel lacht an durchschnittlich 330 Tagen im Jahr die Sonne. Dank der stabilen Wetterlage ist Badeurlaub auch im Winter bei Wassertemperaturen um die 20 Grad möglich. Das Klima gilt als das gesündeste der Welt.

Playa del Inglés

Die Insel ist durch ein gutes öffentliches Busnetz bestens erschlossen, daher ist auch bei einem Langzeitaufenthalt ein Mietwagen für die gesamte Reisezeit nicht nötig.

Ewiger Frühling

Puerto Rico

Gran Canaria wird jährlich von etwa 2,8 Millionen Gästen besucht. Beliebteste Urlaubsregion ist hier der Süden der Insel. Seit über 50 Jahren kommen die Reisenden vor allem wegen des milden kanarischen Winterklimas. Aber auch in den Sommermonaten ist das Klima auf der Insel wegen des kalten Kanarenstromes angenehm. Hier finden Sie ganzjährig Tagestemperaturen zwischen 18 und 26 Grad vor, daher erhielten die Kanarischen Inseln den Beinamen „Inseln des ewigen Frühlings“ und die angenehmen Temperaturen machen sie zum idealen Winterziel reisefreudiger Nordeuropäer.

Ebenso wie in Andalusien hat sich im Laufe der Jahre auf Gran Canaria eine große deutsche Gemeinde gebildet und die Infrastruktur nachhaltig beeinflusst. Die bekannten Badeorte Maspalomas mit der Küstenzone Meloneras und Playa del Inglés sind traditionell in deutscher Hand und bilden das größte touristische Zentrum Spaniens. Der kilometerlange feinsandige Strand und das ruhige Meer machen diese Touristenorte seit den „sechziger Jahren“ zu Spaniens beliebtesten Badezielen.

Puerto de Mogán

Weitere bekannte Küstenorte sind Puerto Rico, Taurito oder Puerto de Mogán, hier sind eher Skandinavier, Briten oder Niederländer an zu treffen.

Gran Canaria

Agüimes

Gran Canaria ist die drittgrößte der Kanarischen Inseln. Auf der annähernd kreisförmigen Insel mit einer Fläche von etwa 1500 km² leben über 800.000 Einwohner. Damit ist Gran Canaria nach Teneriffa die bevölkerungsreichste Insel der Kanaren. Die Atlantik-Insel liegt nur etwa 200 Kilometer südwestlich vor Marokko. Die Inselgruppe der Kanaren ist vulkanischen Ursprungs.

Gran Canaria wird oft als Mikrokontinent bezeichnet, denn die Insel hat eine einzigartige geografische Vielfalt mit 14 Mikroklimazonen. In kurzer Zeit gelangt man von der warmen Küste in mildere Regionen der mittleren Höhenlage, durchquert Täler und subtropische Wälder.

Die zerklüftete Berglandschaft weist als höchsten Punkt den Pico del Pozo de las Nieves (1.949 m über dem Meeresspiegel) auf, der über das Naturmonument und Wahrzeichen Gran Canarias, den Roque Nublo (1.813 m) im Inselinneren wacht. Auf dem kalten Inselgipfel -Cumbre- schneit es sogar gelegentlich.

Die zentrale Gebirgskette teilt die Insel in zwei Regionen mit unterschiedlichem Klima und verschiedenen Landschaften, die von den Inselbewohnern schlicht Norden und Süden genannt werden. Der Einfluss der Passatwinde sorgt für ergiebige Niederschläge in Form von Nebeln und teilt die Insel in einen feuchteren Norden und einen trockeneren Süden und sorgt für eine artenreiche Flora und Fauna. Die Trockenheit des Südens wird durch trockene Saharawinde weiter verstärkt.

Green Valley

Unterschiedliche Vegetationszonen konnten entstehen und bildeten im Norden einzigartige Lorbeerwälder, während der Süden durch Halbwüstenvegetation mit vorwiegend Wolfsmilchgewächsen (Pflanzen mit kakteenähnlichem Aussehen) und Feigenkakteen geprägt ist. Leider mussten im Laufe der letzten Jahrzehnte die Lorbeerwälder weichen, da Platz für die intensive Landwirtschaft benötigt wurde. In den Bergregionen der Insel haben sich Kiefernwälder mit der hier beheimateten Kanaren-Kiefer ausgebildet.

Dünen von Maspalomas

Die Südküste um San Bartolomé wurde in den letzten 50 Jahren auf dem Reisbrett erschlossen.So bestehen die Ortsteile Maspalomas, Playa del Ingles und San Agustín vor allem aus touristischen Unterkünften aus Zeiten als der Tourismus in Spanien noch in den Kinderschuhen steckte. Im Gegensatz dazu wurde bei der Neuerschließung von Costa Meloneras (Maspalomas) vor allem auf Qualität gesetzt. Maspalomas ist in ganz Europa für sein ganzjährig schönes Wetter und die einzigartige Dünenlandschaft am Meer berühmt. Der kilometerlange Sandstrand beginnt am alten Leuchtturm von Maspalomas und endet in in San Agustín. Diese Region bietet den Gästen unzählige Freizeitmöglichkeiten. Von besonderem ökologischem Wert ist die wunderbare Naturlandschaft in der Nähe des Palmenhains. Die Region ist wegen der Vielfalt des touristischen Angebotes für alle Reisenden attraktiv.

Las Palmas de Gran Canaria

Colorful houses in Las Palmas de Gran Canaria, Spain

In der quirligen Inselhauptstadt Las Palmas erleben Sie internationales Flair. Gegründet wurde das wirtschaftliche Zentrum der Kanaren von den ersten spanischen Siedlern in einer windgeschützten Bucht zwischen drei Bergen der Halbinsel La Isleta. Dank des pulsierenden Lebens ist die Inselhauptstadt auch politisches und gesellschaftliches Zentrum der Inselgruppe und die Stadt mit der größten Bevölkerungsdichte der Kanaren. Gleichzeitig ist sie die achtgrößte Provinzhauptstadt Spaniens.

Das lohnende Besichtigungsziel Las Palmas lockt mit drei recht unterschiedlichen Stadtteilen:

  • die Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen, den prunkvollen Herrenhäusern, schicken Kaufhäusern und sehenswerten Museen
  • der Hafen mit dem Strand Playa de las Canteras
  • die Ciudad Alta, der höher gelegene Teil der Stadt

Las Palmas ist die Stadt zum Leben und Erleben, zum Sehen und Gesehen werden. 2007 wurde die Altstadt von Las Palmas von der Unesco auf die Vorschlagsliste der Weltkulturdenkmäler gesetzt! In allen Stadtteilen können Sie gut auf ein Auto verzichten.

Playa de Las Canteras

Über verschiedene kleine Straßen kommen Sie zum kosmopolitischsten Einkaufsgebiet der Kanaren: der Strand Playa de Las Canteras, einer der schönsten Strände Spaniens. „Ein Geschenk der Natur“ nennen ihn die Einheimischen liebevoll. Der Strand ist fast 4 km lang, hat goldgelben Sand und das Meer ein Riff -„La Barra“- schützt ihn vor starken Wellen. Entspannen Sie sich in einem der zahlreichen Terrassencafes bei einem café con leche oder einer copita von ihrem Strandspaziergang und genießen Sie das unvergleichbare Flair der Insel.